Was war der Anlass für die Aktion Neutrale Schulen Brandenburg?

Huntergrund AFD Aktion

Die folgenden Ausführungen sind rein satirischer Natur, können allerdings, müssen aber nicht, den Nagel auf den Kopf treffen. Des Weiteren könnten sie auch frei erfunden sein, erscheinen dem Autor aber als plausible Möglichkeit, die sich vielleicht genau so zugetragen hat und vielleicht, oder vielleicht auch nicht, der Anlass für die Aktion Neutrale Schulen Brandenburg der sehr guten Partei AFD war.

Sohn von AFD Funktionär verpetzt Lehrer bei Papa

Es wäre durchaus denkbar, dass der Sohn eines Funktionär der sehr guten Partei AFD ausschlaggebend für die Initiation der Plattform Neutrale Schulen Brandenburg war.
Man stelle sich vor, ein argloser Schüler, der zufällig der Sohn eines AFD-Funktionärs  ist, sitzt nichtsahnend in der Klasse, als plötzlich im Rahmen der politischen Bildung die völlig absurde Frage aufkommt, ob die AFD möglicherweise extremistisch ist oder zumindest Teilorganisationen der Partei zum Verdachtsfall erklärt werden könnten.
Der Lehrer sagt, dass das beispielsweise bei „Die junge Alternative“ so sein könnte, aber dass dies der Verfassungsschutz entscheiden muss; genauso wie in Bezug auf die AFD selbst.
Nun weiß aber der arglose Schüler des Funktionärs der sehr guten Partei AFD sehr viel mehr über die sehr gute Partei AFD. Auch kennt er sich gut mit dem Verfassungsschutz aus und weiß, dass dieser von Bolschewisten, Kommunisten und anderen Gesocks unterwandert ist und man dem Staat nicht trauen kann, weil dieser alles tut um die demokratischen Werte, für die die sehr gute Partei AFD eintritt, zu unterdrücken.
Auf dezente Weise möchte er den Lehrer auf die Fehleinschätzung der Situation aufmerksam machen und beginnt deswegen lauthals, in einer Art Kanon, immer wieder „WIR SIND DAS VOLK!“ zu brüllen. Natürlich lässt er sich nicht von den undemokratischen Argumenten, mit denen der Lehrer versucht sein Gebrüll zu unterbrechen beeindrucken, denn alles was aus dem Munde eines Volksverräters kommt sind schließlich Lügen. Und genau da zeigte sich wie mit den ehrenhaften Anhängern der sehr guten Partei AFD umgegangen wird: Obwohl er nur im Rahmen der Meinungsfreiheit seine Meinung über eine halbe Stunde kundgetan hat, schickt ihn der Lehrer zum Direktor.
„SO geht das nicht!“ tobt sein Vater, der Funktionär der sehr guten Partei AFD, nachdem er von diesem Vorfall durch seinen Sohn und einen Brief des Direktors, der aber ganz offensichtlich von Hass gegen die sehr gute Partei AFD geprägt war, weil diese nämlich gar nicht erwähnt wurde, erfahren hatte.
Nachdem die Intervention des Vaters (er brüllte eine halbe Stunde in der Direktion wiederholt „WIR SIND DAS VOLK!“) keine Früchte getragen hatte, wurde am Stammtisch eine Idee geboren, die es der sehr guten Partei AFD ermöglichen sollte, Lehrpersonal öffentlichen an den Pranger zu stellen… und natürlich, um die unantastbaren demokratischen Werte und parteipolitische Neutralität der Schulen hochzuhalten…: Die Aktion Neutrale Schulen Brandenburg

Ist das wirklich, wie es zu Neutrale Schulen Brandenburg kam?

Ist es möglich, dass es sich genau so zugetragen hat, oder sind diese Ausführungen nur eine sehr realistische Spekulation des Autors, die wahrscheinlicher wirkt als die Realität selbst?
Wie dem auch sei; schlussendlich wurde dank Datenschutzbeauftragten und Gericht nichts aus dieser sehr guten Idee der sehr guten Partei AFD, die es, nach eigenem Verständnis, als einzige vermag den Willen des Volkes widerzuspiegeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.